"Let´s talk about Sex!"

 

Sexualität und wie sie gelebt wird, ist ein zentrales Thema - ein Leben lang. Das ist auch gut so, denn Studien zeigen immer wieder, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen sexueller Gesundheit und einer hohen Lebenszufriedenzeit. Aber: Ihre Sexualität verändert sich und ist damit immer wieder herausfordernd. Da gilt es Missverständnisse abzubauen, Bedürfnisse zu formulieren und Experimente zu wagen.Erektionsstörungen, mangelnde sexuelle Lust oder verzögerter Samenerguss sind die häufigsten sexuellen Funktionsstörungen, auch sexuelle Dysfunktion genannt. Aber auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, frühzeitige Ejakulation sowie Störungen des Orgasmus sind Anlässe für eine Sexualtherapie. Fragen entstehen auch im Zusammenhang mit der sexuellen Orientierung oder der Geschlechtsidentität. Die Anliegen rund um Sexualität sind also vielfältig. Darüber zu sprechen ist denkbar schwer, auch weil das Thema oft mit Scham- und Schuldgefühlen verbunden ist.

Wenn Sie professionelle Unterstützung suchen, um sich aus belastenden Situationen im sexuellen Bereich zu befreien, sind Sie hier richtig. Sie lernen auch Übungen kennen, die Sie für sich zu Hause durchführen können, um Ihre Fertigkeiten und Ihre Genussfähigkeit in der Sexualität zu erweitern.

 

Hier habe ich noch eimal die häufigsten Anliegen im Überblick:

  • Erektionsstörungen
  • Vorzeitiger oder verzögerter Samenerguss
  • Probleme mit der sexuellen Erregung, mit Orgasmus
  • Vaginismus (Scheidenkrampf)
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Vermindertes sexuelles Begehren
  • Unsicherheiten betreffend Geschlechtsidentität
  • Probleme wegen spezieller sexueller Vorlieben